Wie kann man vermögenswirksame Leistungen am besten anlegen?

Ich habe heute erfahren, daß in unserer Firma ab sofort vermögenswirksame Leistungen gezahlt werden und musste mich deshalb mal zum Thema informieren und in diesem Beitrag niederschreiben.

Vermögenswirksame Leistungen werden vom Arbeitgeber auf freiwilliger Basis an den Arbeitnehmer bezahlt und können durch staatliche Leistungen aufgestockt werden. Diese staatlichen Leistungen nennt man die Arbeitnehmersparzulage und diese werden vom Staat an den Sparer gezahlt, wenn gewisse Einkommensgrenzen nicht überschritten werden. Dazu muss das Kapital dann aber über 7 Jahre lang in eine geförderte Sparform für vermögenswirksame Leistungen eingezahlt werden, wie man bei Vermoegenswirksame-LEISTUNGEN.eu nachlesen kann.

Wie kann man vermögenswirksame Leistungen anlegen?

Die zusätzlichen Geldleistungen vom Chef können in 6 verschiedene Sparformen eingezahlt werden, wobei aber nur 3 mit der Arbeitnehmersparzulage förderfähig sind. Die drei förderfähigen Anlageformen sind ein Fondssparplan, ein Bausparvertrag oder eine Baukredit Tilgung.

Bei allen drei Formen kann man zusätzlich zum Geld vom Chef auch noch die Sparzulage vom Staat erhalten, so lange man unterhalb gewisser Einkommensgrenzen liegt. Das ist meist für Azubis besonders interessant, denn diese verdienen während der Ausbildung nicht so viel. Über die genauen Regelungen bei der Arbeitnehmersparzulage kann man sich hier informieren: vermoegenswirksame-leistungen.eu/arbeitnehmersparzulage

Weitere Möglichkeiten seine vermögenswirksamen Leistungen anzulegen sind ein Banksparplan, eine Kapitallebensversicherung und eine betriebliche Altersvorsorge. Bei allen Formen kann man aber die Arbeitnehmersparzulage aber nicht nutzen.

Welche Sparform ist am besten geeignet?

Diese Frage ist ganz sicher nicht einfach zu beantworten. Denn es hängt von der Erwartung und dem Anlagezeitraum ab. Wer auf das Geld auch nach Jahren nicht angewiesen ist, der hat langfristig sicher mit einem Fondssparplan die besten Rendite Aussichten. Denn im langjährigen Vergleich haben deutsche Aktienfonds in Deutschland immer eine Rendite von mindestens 8% im Jahre gehabt, wie der Deutsche Fondsverband BVI berichtet. Doch Achtung, Aktien und mit ihnen die Fonds sind Kursschwankungen ausgesetzt. Wer an sein Geld muß, der kann Pech haben und muß dann zu einem schlechten Zeitpunkt verkaufen, wenn die Kurse gerade niedrig sind.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann sich für einen Banksparplan oder eine Kapitallebensversicherung  als Anlageform für vermögenswirksame Leistungen entscheiden. Allerdings sind Banksparpläne extrem niedrig verzinst und meistens auch noch teuer. Besser sieht es da bei der Kapitallebensversicherung aus, doch hier sollte man die Abschlußkosten im Auge behalten. Hier sollte man nur auf die Testsieger setzen, die sich durch niedrige Abschlußkosten auszeichnen.

Wer später mal eine selbstgenutzte Immobilie haben möchte, oder bereits eine gekauft hat, für den ist ein Bausparvertrag oder die Baukredit Tilgung interessant. Dabei können VL Leistungen dazu genutzt werden, sich für das Alter eine eigene Immobilie zuzulegen. Denn das stellt auch eine Form der privaten Altersvorsorge dar und ist gerade in Zeiten niedriger Zinsen sehr interessant.

Ich werde mich wohl für einen Fondssparplan entscheiden, denn dieser bietet mir langfristig die besten Renditeaussichten. Und schließlich plane ich nicht mit dem Geld, denn die vermögenswirksamen Leistungen gibt es ja für lau dazu.

Wird Trump eine Gefahr für die Weltwirtschaft?

Donald Trump ist neuer Präsident der USA und hat bereits in seinen erstan Tagen als Präsident für sehr viel Verunsicherung in der Welt gesorgt.

Trumps Motto ist immer wieder „America first“, was in der ganzen Welt für Verunsicherung sorgt, was die gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen angeht.

Als eine der ersten Amtshandlungen hat er das von Obama ausgehandelte Pazifische Freihandelsabkommen ausser Kraft gesetzt, mit dem Hinweis, das das ein ganz schlechter Deal sei. Von Trump ist dieser Begriff übrigens immer wieder zu hören, alles wird von ihm nur als ein guter oder schlechter Deal bezeichnet.

Trumps Politik lähmt Entscheidungen

Neben der Ankündigung bei allen Entscheidungen eben das „America first“ als Maxime zu benutzen, verunsichert auch die Ankündigung bestehende Abkommen zu kündigen oder neu zu verhandeln die ganze Welt. Wenn aber in der ganzen Welt auf neue Entscheidungen von Trump gewartet wird, dann führt dies eben auch zu wirtschaftlichen Lähmungsentscheidungen. Geplante Investitionen werden zurückgehalten, bis endlich Klarheit herrscht über den zukünftigen Kurs der USA. Und das ist schlecht für die Weltwirtschaft.

In Europa bereitet man sich schon auf eine Reaktion auf mögliche Schutzzölle von Trump vor und wie man darauf reagieren kann. im Grunde ist dieses Verhalten in der ganzen Welt zu beobachten. Man erwartet harte Forderungen und überlegt, womit man die USA unter Druck setzen kann. Das sind leider die Vorboten eines weltweiten Handelskrieges, der mit Schutzzöllen und Währungsmanipulationen einher gehen wird. Man darf gespannt sein, was noch alles passiert.

Schaffen wir das wirklich?

Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab. Im Gegenteil, es werden immer mehr Menschen, die über die Grenze nach Deutschland kommen. Die Städte und Kommunen klagen über die Belastung und sehen sich an der Grenze des machbaren angekommen.

Es sind einfach zu viele Flüchtlinge in zu kurzer Zeit, die nach Deutschland kommen. Das bringt Probleme mit sich, denn wenn niemand kontrolliert wird, dann muss man um die Sicherheit fürchten. In Zeiten, in dem der IS Terror in aller Welt verbreitet, ist es gefährlich an den Grenzen keine Personen zu kontrollieren. So macht man es bösen Menschen leicht, hier für Angst und Schrecken zu sorgen.

Und wenn das erst einmal passiert ist, dann wird die Willkommenskultur der Deutschen schnell kippen. Dann wird man die Flüchtlinge alle über einen Kamm scheren und keine Unterschiede mehr machen. Darunter leiden werden dann diejenigen, die aus Angst vor dem Tod wirklich fliehen mussten.

Und so schade es auch ist, deshalb müssen die Grenzen jetzt geschlossen werden. Nur so kann man sich vernünftig um die eingereisten kümmern und auch ein Zeichen setzen, daß nicht jeder ins „gelobte Land“ kommen kann. Denn viele Flüchtlinge werden keine Asylberechtigung erhalten und müssen dann das Land nach vielen Monaten wieder verlassen. Das finde ich unmenschlicher, als direkt zu sagen, daß nicht alle kommen können.

Die Probleme in 2015

Das Jahr ist noch nicht wirklich alt, da kommen die ökonomischen Probleme wieder zum Vorschein. Ich möchte hier einmal meine Sichtweise der wirtschaftlichen Probleme für Deutschland und Europa für das Jahr 2015 kurz aufzeigen.

Der Verfall des Euro

Da ist zu allererst der Euro Verfall gegenüber dem Dollar. Das ist im Grunde zwar kein wirkliches Problem für die Verbraucher und Unternehmen, aber es „knirscht im Gebälk“ wie man so schön sagt. Große Währungsschwankungen in kurzer Zeit sind immer schlecht für die Finanzmärkte, denn es gilt die Absicherungsmechanismen anzupassen und die richtigen Zeitpunkte zu erkennen. Wenn eine Bank hier aufs falsche Pferd setzt, dann kann es schnell zu einer Schieflage kommen.

Für die Verbraucher wird mit einem Euro Verfall normalerweise Inflation importiert, da diese aber durch den gefallenen Ölpreis vielfach überkompensiert wird, ist ein weiterer Euro Verfall kein Problem. Die Inflation wird niedrig bleiben.

Die Unternehmen besonders aus Deutschland profitieren sogar ganz enorm davon. Denn sie können ihre Produkte auf dem Weltmarkt zu konkurrenzgünstigen Preisen losschlagen. Hätte Deutschland noch eine eigene Währung, dann würde diese aufgrund des ausgeglichenen Haushalts und der Stärke der Exportnation Deutschland sehr stark aufwerten. Und das wäre schlecht für die Konkurrenzfähigkeit. Aber so werden die Unternehmen weiter profitieren.

Der Preisrutsch beim Öl

Grundsätzlich ist der Ölpreisverfall ja positiv für die Unternehmen und Verbraucher, denn die Kosten für Energie sinken und es bleibt mehr Geld für andere Ausgaben übrig. Das gilt für Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen. Dadurch wird die Binnenkonjunktur angekurbelt, denn der private Konsum wird steigen.

Da der Staat aber stark von den Steuereinnahmen aus der Mehrwertsteuer und Mineralölsteuer profitiert, bin ich mir nicht sicher, ob der Konsumanstieg dies asugleichen kann. Hier entstehen also Risiken bei den Steuereinnahmen.

Das größte Problem sehe ich aber in den Auswirkungen bei den Förderländern. Es herrscht ein Krieg um Marktanteile beim Öl, der zwischen Saudi Arabien und den USA geführt wird. Die Saudis haben Förderkosten von lächerlichen 8 Dollar je Barrel, bei den USA sieht das ganz anders aus. Die USA haben mit dem Fracking Verfahren für diesen Förderboom und das Überangebot auf dem Weltmarkt gesorgt. Doch die privaten Unternehmen haben sich über Kredite finanziert und Förderkosten, die zwischen 50 und 80 US Dollar je Barrel liegen. Ein nachhaltiger, niedriger Ölpreis kann hier zu Insolvenzen und Kreditausfällen führen. Finanzkrise 2.0?

Fazit: der Ölpreisverfall ist ein großes Risiko für 2015. Neben den privaten Ölförderfirmen in den USA sind auch Staaten wie Venezuela und Rußland gefährdet. Das könnte zu einer neuen Finanzkrise mit unabsehbaren Auswirkungen führen.

Was bezahlt die private und gesetzliche Krankenkasse an Heilpraktikerbehandlungen?

In Deutschland leben immer mehr ältere Menschen, da die Möglichkeiten zur Behandlung von Krankheiten, gerade auch mit alternativen Heilmethoden, zu einer immer besseren medizinischen Versorgung führt. Die Gesundheitsversorgung der deutschen Bürger war also noch nie besser als heute, für die Gesundheit wird immer mehr investiert. Dadurch wird das deutsche Gesundheitswesen aber auch immer mehr gefordert.

Für viele Angestellte, Existenzgründer oder Unternehmensinhaber stellt sich die Frage, ob man sich privat oder gesetzlich versichern soll, gerade auch, wenn man von den Möglichkeiten der Heilpraktiker Behandlungen überzeugt ist.
Zwischen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der Privaten Krankenversicherung (PKV) gibt es generelle Systemunterschiede in Bezug auf die anerkannten und bezahlten Heilmethoden.

Heilpraktiker sind bei der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht mit eingeschlossen. Möchte der Versicherte jedoch einen Heilpraktiker hinzuziehen, muss er die Kosten selbst tragen. Auch Medikamente, die der Heilpraktiker verordnet, müssen komplett selbst gezahlt werden.

Die Bezahlung von Behandlungen bei der privaten Krankenkasse

Dagegen erfolgt die Behandlung als Privatpatient durch niedergelassene Ärzte, Zahnärzte oder Chefärzte. Auch die Behandlung durch Heilpraktiker ist in der privaten Krankenversicherung inbegriffen. Die Privaten Krankenkassen tragen laut check-private-krankenversicherung.de sämtliche anerkannten Naturheilverfahren und die Behandlung durch die Ärzte. Bei einer Privat Krankenkasse sind verschiedene Tarife wählbar, die unterschiedliche Leistungen beinhalten. Hat der Versicherte einen Tarif mit Heilpraktikerleistung gewählt, trägt die PKV alle Behandlungskosten, die durch den Heilpraktiker erbracht wurden. Werden Medikamente auf Rezept verordnet, erkennt die Krankenkasse alle wissenschaftlich und allgemein anerkannten Mittel an und trägt die Kosten dafür.

Arztwechsel jederzeit möglich

Ein Wechsel des Arztes ist bei der PKV im Gegensatz zur GKV, ohne eine Überweisung möglich. Wird bei der Zugehörigkeit zur Gesetzlichen Krankenversicherung keine Überweisung beim Arztwechsel vorgelegt, sind die 10 Euro nochmals fällig. Wer über der Versicherungspflichtgrenze verdient, der sollte sich überlegen, ob er nicht in eine private Krankenversicherung wechseln möchte. Mit einem online private Krankenversicherung Vergleichsrechner von pkvvergleich365.de kann man sich die Höhe der Beiträge ausrechnen lassen. Hier wird man schnell sehen, daß man bei besseren Leistungen viel niedrigere Beiträge zur Krankenversicherung zu erwarten hat.
Wer bei den Gesetzlichen Krankenkassen versichert ist, trägt bei der Verordnung von Heilmitteln, wie beispielsweise Massagen oder Bäder, 15 Prozent der Kosten selbst. Die Privaten Versicherer dagegen übernehmen diese Kosten in voller Höhe. Welche Leistungen genau von der PKV übernommen werden, darüber findet man bei pKVVergleich365.de mehr Informationen und kann einen PKV Vergleich der Tarife erhalten.

Bei der Gesetzlichen Krankenversicherung wird nach dem Sachleistungsprinzip abgerechnet. Dies heißt: Der behandelnde Arzt wird nach einem vorgeschriebenen Gebührensatz bezahlt. Seit dem Jahr 2004 ist für jedes Quartal vom Versicherten eine Praxis-Gebühr von 10 Euro zu zahlen.
Die Privaten Krankenversicherungen rechnen nach dem Kostenerstattungsprinzip ab. Der Arzt rechnet nach der erbrachten Leistung, jeweils unter Berücksichtigung von Zeitaufwand, Schwierigkeit und Umständen einen mehrfachen Beitragssatz der GOÄ oder GOZ (Gebührenordnung für Ärzte oder Zahnärzte) ab.

Die Kosten der Flüchtlinge treffen uns alle

Die Menschen fliehen aus Ihrer Heimat in Syrien und im Irak, um den Milizen der Terrororganisation IS zu entfliehen. Der Flüchtlingsstrom kommt auch in Deutschland an und führt zu Kosten bei den Gemeinden, besonders bei der Krankenversicherung.

Arztkosten explodieren in der Stadt Essen

In meiner Heimatstadt sind in den letzten Monaten die Arztkosten explodiert, wie die WAZ hier berichtet. Das liegt im wesentlichen an den vielen Flüchtlingen aus den Bürgerkriegsgebieten. Viele Flüchtlinge, vor allem die Kinder, sind natürlich extrem traumatisiert von den Erlebnissen der letzten Monate. Ich kann mir selbst kaum vorstellen, was diese Menschen durchgemacht haben. Aber da bleiben viele Traumata zurück, die hier natürlich von gut ausgebildeten Ärzten behandelt werden können. Und das ist auch gut so. Die Kosten die dadurch entstehen auf die Bundesbürger zu verteilen ist sicher mehr als gerecht und wird wohl von der Mehrzahl der Menschen mitgetragen werden.

Allerdings ist es ja so, daß die Städte besonders im Ruhrgebiet ohnehin mit den Haushalten zu kämpfen haben. Der Strukturwandel der letzten Jahrzehnte hat Spuren hinterlassen und den Gemeinden in NRW große Kosten aufgebürdet. Deshalb bin ich auch der Meinung, der Bund sollte sich endlich dazu entschließen Mittel für Unterkünfte und Medizinische Versorgung bereit zu stellen. Die Kosten für Krankenversicherung und Arztbehandlungen sollten den Gemeinden erstattet werden.

Frage ist, wie es weiter geht

Ich habe auch Bedenken, wie es weiter geht mit den Flüchtlingen. Große Zweifel kommen auf, wenn ich an die Programme für Migranten denke, die es bisher gibt. Das hat leider nur wenig funktioniert. Dass die Menschen in den nächsten Jahren in ihre Heimat zurückkehren können, ist sehr unwahrscheinlich. Deshalb sollte man auch keine Zeit verschwenden und Programme zur Integration aufstellen und bezahlen. Das kommt langfristig günstiger, denn dann können die Menschen arbeiten, Geld verdienen und zahlen Steuern und Sozaialabgaben.

Wenn man wie bisher nur unzureichend hilft, dann werden die Menschen weder ausreichend die deutsche Sprache lernen, noch werden Sie Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Politiker sind jetzt gefragt.

Sind die Unruhen in Ferguson ein Vorbote?

In Ferguson , einer Stadt in den USA, herrschen mittlerweile bürgerkriegsähnliche Zustände. Auslöser der Gewalt und Proteste ist der Tod eines farbigen 18 jährigen, der unbewaffnet von einem Polizisten mit 6!!! Schüssen getötet wurde.

In den USA passieren immer wieder mal Übergriffe von Polizisten, aber auch von anderen Menschen. Natürlich sollte man sich nicht vor Polizisten fürchten müssen, nur weil man nicht Weiß ist. Aber leider gibt es in den USA wohl noch einige Gebiete, in denen der Rassismuss immer noch stark verbreitet ist.

Warum kommt es zu Massenprotesten?

Ich glaube, daß der sinnlose, brutale Tod eines 18 jährigen nur der Tropfen ist, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Schon seit langem entwickeln sich die gesellschaftlichen Schichten der USA immer weiter auseinander. Besonders die Unterschiede zwischen Arm und Reich vergrößern sich immer mehr. Nach Jahren von hunderttausenden von Zwangsversteigerungen hat sich die amerikanische Mittelschicht immer weiter verringert. Eine immer größere Masse an Menschen, die sich und ihre Familie nur mit zwei schlecht bezahlten Jobs über Wasser halten können, bewirken eine Unzufriedenheit in der Gesellschaft. Diese entlädt sich jetzt bei solch offensichtlichen Machtmissbrauch.

Besonders die Afroamerikaner und Latinos sind von dem Abschmelzen dieser Mittelschicht und der Ausbreitung der Armutsschichten besonders betroffen. Der amerikanische Traum, bei dem man sich vom Tellerwäscher zum Millionär hocharbeiten kann, scheint nicht mehr zu funktionieren. Dies wird in Zukunft noch schlimmer werden.